Anker | Ankerpunkt

Als Ankerpunkt bezeichnet ein Bogenschütze eine Stelle in seinem Gesicht, an der er im Vollauszug seine Zughand platziert. Die Stelle sollte immer gleich sein um einen wiederholbaren, konstanten Schuss zu erreichen. Oft wird der Ankerpunkt auch als Referenzpunkt bezeichnet.

Je nach Schütze, kann dies ein bestimmter Punkt, oder auch mehrere sein. So kann z.B. der Mittelfinger im Mundwinkel platziert sein und der Daumen am Wangenknochen. Dies ist von Schütze zu Schütze individuell, sollte aber immer gleich sein.

Armschutz

Schutz des Unterarms vor Verletzungen, welche durch die Sehne hervorgerufen werden können, wenn diese am Unterarm anschlägt. Gibt es in verschiedenen Formen und Materialien.

Blankschaft

Ein unbefiederter Pfeil wird beim Bogenschießen als Roh- oder Blankschaft bezeichnet.

Bogenarm

Der Arm, mit dem ein Bogenschütze seinen Bogen hält (Rechtshandschützen – linker Arm, Linkshandschützen – rechter Arm).

Nockpunktbegrenzer

Der Nockpunktbegrenzer wird an der Bogensehne befestigt um den Pfeil an immer gleicher Stelle einzunocken. Dieser kann z.B. aus Metall sein, gewickelt werden oder auch aus Kunststoff / Gummi bestehen.
Oft wird der Nockpunktbegrenzer auch nur als Nockpunkt bezeichnet.

Rohschaft

Ein unbefiederter Pfeil wird beim Bogenschießen als Roh- oder Blankschaft bezeichnet.

Rohschafttest

Zur Ermittlung des richtigen Spinewertes und des richtigen gesetzten Nockpunktbegrenzers an der Sehne. Dabei werden Pfeile ohne Befiederung aus einem bestimmten Abstand geschossen und danach ausgewertet.

Vollauszug

Vollauszug nennt man den Punkt, der erreicht ist, wenn der Bogenschütze seinen Ankerpunkt erreicht hat und in maximaler Rückenspannung ist. Es ist der sein größtmöglicher Auszug der Sehne an seinem definierten Ankerpunkt.

Zuggewichtswaage

Eine Waage zum Messen des tatsächlichen Zuggewichts des Bogens. Wird auch Bogenwaage oder Zugwaage genannt.

Zughand

Die Hand, mit der der Bogenschütze die Sehne greift und zieht.